Koralle Lichtspielhaus

Willkommen im Koralle Lichtspielhaus

im Bürgerhaus Hamburg-Volksdorf

Jährlich ausgezeichnet vom Bundesminister für Kultur und Medien sowie der Kulturbehörde Hamburg für ein hervorragendes Jahresfilmprogramm!



Kino-Champions 2011: Mychael Berg, Hans-Peter Jansen, Jan Marc Maier (v.l. - Foto: VdF e.V. Berlin, 24.11.2011: Der Verband der Filmverleiher e.V. verleiht den Kino-Champion 2011 an Jan Marc Maier und Hans-Peter Jansen.






Heute im Programm
Montag

27

April
10 MILLIARDEN WIE WERDEN WIR ALLE SATT?

15:00: 10 MILLIARDEN WIE WERDEN WIR ALLE SATT?

Dok D 15
R: Valentin Thurn
ab 0 J. / 107 Min.
Fenster schließen

10 MILLIARDEN WIE WERDEN WIR ALLE SATT?

10 MILLIARDEN WIE WERDEN WIR ALLE SATT?
Dok D 15
R: Valentin Thurn
ab 0 J. / 107 Min.
Schon heute hat jeder Sechste zu wenig Nahrung. Im Laufe des 21. Jahrhunderts soll die Weltbevölkerung auf insgesamt zehn Milliarden Menschen ansteigen, wodurch sich zwangsläufig die Frage stellt, woher die Nahrung für deren Versorgung kommen soll. Das Lager der industriellen Landwirtschaft setzt auf weitere Expansion und Massenproduktion, während die traditionelle Landwirtschaft dazu aufruft, behutsamer mit den begrenzten Ressourcen umzugehen, deren schamlose Ausbeutung die Grundlage für die Ernährung der Menschheit zerstört. In Valentin Thurns Dokumentation werden beide Seiten und Visionen für die Zukunft vorgestellt und kritisch hinterfragt. Durch diesen Ansatz wird der Zuschauer letzten Endes selbst dazu aufgerufen, sein eigenes Essverhalten und dessen potentielle Auswirkungen zu problematisieren.
Wiedersehen mit BRUNDIBAR

15:15: Wiedersehen mit BRUNDIBAR

Kult
Dok D 14
R: Douglas Wolfsperger
ab 0 J. / 88 Min.
Fenster schließen

Wiedersehen mit BRUNDIBAR

Wiedersehen mit BRUNDIBAR
Kult
Dok D 14
R: Douglas Wolfsperger
ab 0 J. / 88 Min.
Regisseur Douglas Wolfsperger folgt der Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne bei den Vorbereitungen für ihr neues Stück. Als den jungen Schauspielern gesagt wird, was sie erwartet, verdrehen viele die Augen: Es geht schon wieder um den Holocaust, als wäre der in der Schule noch nicht oft genug thematisiert worden! Die Hintergründe der Kinderoper "Brundibár" sind alles andere als leichte Kost. Uraufgeführt wurde das Theaterstück 1942 im KZ Theresienstadt, wo inhaftierte Kinder es insgesamt 55 Mal spielten. Die Nationalsozialisten haben "Brundibár" in den Propagandafilm "Theresienstadt" eingebaut, um der Außenwelt vorzutäuschen, dass die Deportierten glücklich seien. Tatsächlich aber war "Brundibár" Ausdruck eines verzweifelten Verlangens nach einer normalen Kindheit. Als die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler der Berliner Schaubühne das KZ besichtigen, wird ihr Interesse an dem Stoff geweckt…
NUR EINE STUNDE RUHE!

17:00: NUR EINE STUNDE RUHE!

F 14
R: Patrice Leconte D: Christian Clavier, Carole Bouquet
79 Min.
Fenster schließen

NUR EINE STUNDE RUHE!

NUR EINE STUNDE RUHE!
F 14
R: Patrice Leconte D: Christian Clavier, Carole Bouquet
79 Min.
Michels große Leidenschaft ist der Jazz. Als er eines schönen sonnigen Morgens auf einem Flohmarkt auf eine seltene Schallplatte stößt, muss er sie unbedingt haben. Voller Vorfreude begibt er sich mit der erworbenen Rarität nach Hause, um allein und in aller Ruhe den sanften Klängen des Tonträgers zu lauschen. Doch aus der gewünschten Ruhe wird leider nichts. Zuallererst macht ihm seine Frau ein schockierendes Geständnis. Dann taucht auch noch sein unzuverlässiger und launenhafter Sohn (Sébastien Castro) auf. Michels Mutter stört seine Ruhe mit ständigen Telefonanrufen und zu allem Überfluss schmeißen seine Nachbarn am selben Tag eine große Party. Damit endlich Ruhe einkehrt, schreckt Michel auch nicht vor Lug und Betrug zurück. Doch verlangt es ihm einiges ab, den ohnehin schon chaotischen Tag nicht komplett in einer Katastrophe enden zu lassen.
tod dEN HIPPIES!! ES LEBE dER PUNK

17:30: tod dEN HIPPIES!! ES LEBE dER PUNK

Kult
D 15
R: Oskar Roehler D: Tom Schilling, Wilson Gonzalez Ochsenknecht
100 Min.
Fenster schließen

tod dEN HIPPIES!! ES LEBE dER PUNK

tod dEN HIPPIES!! ES LEBE dER PUNK
Kult
D 15
R: Oskar Roehler D: Tom Schilling, Wilson Gonzalez Ochsenknecht
100 Min.
Ost-Berlin im Jahr 1980: Die Mauer ist noch voll intakt, der Kalte Krieg mittlerweile aber in seinem Endstadium. Der 19-jährige Robert hat die Schnauze voll von der Provinz und den Hippies und flieht nach West-Berlin, das wie eine Insel der Glückseligkeit erscheint, voller Szene-Schuppen, Subkultur, Kunst, Sex, Punkrock und einer Menge schräger Vögel. Dort angekommen muss er jedoch zunächst als Putzkraft in der Peep-Show von Schwarz jobben, der führt ihn als Entschädigung aber immerhin in das schrille Berliner Nachtleben ein. Robert verliebt sich unsterblich in Sanja und trifft im legendären "Risiko" auf Szene-Größen wie Blixa Bargeld. Dort verbringt er fortan lange Nächte mit dröhnend lauter Musik und viel, viel Bier...
NUR EINE STUNDE RUHE!

19:00: NUR EINE STUNDE RUHE!

F 14
R: Patrice Leconte D: Christian Clavier, Carole Bouquet
79 Min.
Fenster schließen

NUR EINE STUNDE RUHE!

NUR EINE STUNDE RUHE!
F 14
R: Patrice Leconte D: Christian Clavier, Carole Bouquet
79 Min.
Michels große Leidenschaft ist der Jazz. Als er eines schönen sonnigen Morgens auf einem Flohmarkt auf eine seltene Schallplatte stößt, muss er sie unbedingt haben. Voller Vorfreude begibt er sich mit der erworbenen Rarität nach Hause, um allein und in aller Ruhe den sanften Klängen des Tonträgers zu lauschen. Doch aus der gewünschten Ruhe wird leider nichts. Zuallererst macht ihm seine Frau ein schockierendes Geständnis. Dann taucht auch noch sein unzuverlässiger und launenhafter Sohn (Sébastien Castro) auf. Michels Mutter stört seine Ruhe mit ständigen Telefonanrufen und zu allem Überfluss schmeißen seine Nachbarn am selben Tag eine große Party. Damit endlich Ruhe einkehrt, schreckt Michel auch nicht vor Lug und Betrug zurück. Doch verlangt es ihm einiges ab, den ohnehin schon chaotischen Tag nicht komplett in einer Katastrophe enden zu lassen.
ELSER

20:15: ELSER

D 15
R: Oliver Hirschbiegel D: Christian Friedel, Katharina Schüttler, Burghart Klaußner
ab 12 J. / 114 Min.
Fenster schließen

ELSER

ELSER
D 15
R: Oliver Hirschbiegel D: Christian Friedel, Katharina Schüttler, Burghart Klaußner
ab 12 J. / 114 Min.
Was wäre der Welt erspart geblieben wäre, hätte der Schreiner Georg Elser Erfolg gehabt? Am 8. November 1939, zwei Monate nach dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen, verübte der Widerstandskämpfer im Münchener Bürgerbräukeller ein Bombenattentat. Sein Ziel war der Tod der NS-Führungsriege, vor allem aber der Adolf Hitlers. Unvorhergesehen verlassen Hitler und sein Stab die Veranstaltung jedoch früher, so dass die Detonation 13 Minuten zu spät kommt. Nachdem man an der Schweizer Grenze einen Sprengzünder und eine Karte des Anschlagsortes bei Elser findet, verhören ihn der Chef der Kripo im Reichssicherheitshauptamt, Arthur Nebe, und der Chef der Gestapo, Heinrich Müller. Erst dort erfährt Elser vom Misserfolg seines Attentats. Nach Tagen der Folter gesteht er schließlich und teilt den ganzen Tathergang mit. Elser beginnt seine Geschichte mit der Ausbreitung der Nazis in seinem Heimatdorf Königsbronn, erzählt, wie er mit seinem Freund Josef Schurr in den Widerstand ging und er seine Geliebte Elsa kennenlernte. Elsers Schilderungen enden mit der Planung, dem Bau und der Deponierung der Bombe am Tatort. Schlussendlich wird er in die KZs Sachsenhausen und Dachau verfrachtet und am 9. April 1945 ermordet..
Weitere Infos: www.elser-derfilm.de
C A K E

20:45: C A K E

USA 14
R: Daniel Barnz D: Jennifer Aniston, Sam Worthington, Anna Kendrick
102 Min.
Fenster schließen

C A K E

C A K E
USA 14
R: Daniel Barnz D: Jennifer Aniston, Sam Worthington, Anna Kendrick
102 Min.
Claire Bennett ist schwer vom Schicksal getroffen, sie leidet an chronischen Schmerzen und lenkt ihren Frust immer wieder auf die Menschen, die sie umgeben. Freunde und Ehemann haben sich von ihr abgewandt. Als Bezugsperson bleibt nur die Haushälterin Silvana, aber auch sie hat Probleme damit, den Alkohol- und Pillenkonsum ihrer Chefin zu tolerieren. Eine Zeit lang hatte Claire eine Selbsthilfegruppe besucht, wurde jedoch aufgrund ihres destruktiven Verhaltens rausgeworfen. In der Gruppe hatte sie die Bekanntschaft von Nina gemacht, die sich wenig später umgebracht hat. Nina hinterließ ihren Ehemann Roy, zu dem Claire Kontakt aufnimmt. Es dauert ein bisschen, aber dann fassen die beiden Vertrauen zueinander. Während sich die zwei Leidenden besser kennenlernen, erscheint Nina Claire in Einbildungen…